Für-Trainer.de Blog-News

Blog & News

Die handliche Hülle für Klebeelemente

Wie ihr wisst arbeiten wir gerne mit wieder ablösbaren Klebeelementen, um unsere Teilnehmenden zu überraschen.

Klebeelemente, die wir während einer Präsentation einsetzen bewahren wir in einer handlichen Hülle auf, bestehend aus einer Klarsichtfolie und einem starken Blatt Papier (160 g).

Und so geht’s:
1. Zuerst wird der weiße Rand der Folie so abgeschnitten, dass die Folie dennoch an der langen Seite geschlossen bleibt.

2. Das starke Papier wird einmal in der Mitte gefaltet und das Bild vom fertigen Motiv, wie es am Ende der Präsentation aussehen soll, darauf geklebt.


4. Nun wird das Papier auseinandergefaltet, in die Folie geschoben und mit der Folie erneut geknickt.

5. Alle Symbole werden in die Hülle geklebt – wenn sie während der Präsentation in einer bestimmten Reihenfolge angeklebt werden müssen, empfehlen wir die Motive entsprechend übereinander zu legen. So braucht ihr während der Präsentation nicht nach dem richtigen Klebeelement suchen und könnt euch voll und ganz auf euer Publikum konzentrieren.

Aber Vorsicht: Wer seine Motive sehr lange unbenutzt lagert, sollte die Motive erst kurz vor dem Seminar übereinanderlegen – lange auf Papier gelagert, sind die Motive nämlich schwerer ablösbar.

Wie zeichnet man eigentlich …

… ein Sprachrohr?

Aus der Reihe „Business-Symbole einfach zeichnen lernen“ heute: Das Sprachrohr

Das Sprachrohr ist der Vorreiter des Megaphons. Beides hilft sich Gehör zu verschaffen. Darum steht dieses Symbol auch für Marketing, Kampagne, aber auch für Statement, klare Ansagen machen und Aussagen treffen.

Auch heute noch – wo eigentlich die Flüstertüte nicht mehr in Gebrauch ist – wird dieses Symbol gerne als Metapher verwendet.

Mit unserer Step-by-Step Anleitung ist das Zeichnen des Sprachrohrs kinderleicht. Mit einem Klick auf die Anleitung könnt ihr diese als PDF downloaden.

Flipcharts schonend transportieren

Hier unsere Version wie sich Flipcharts schonender transportieren lassen, ohne abgestoßene Ränder.

Die Lösung: Ein dünner Teppich der auf allen Seiten 2 bis 3 cm breiter als das Flipchartpapier ist. Somit stoßen sich die Kanten vom Flipchartpapier nicht ab, da nur der Teppich am Köcherboden aufkommt, nicht aber das Papier!

Wir verwenden einen dünnen Teppich, den es in jedem Baumarkt für ca. 7 Euro/qm gibt. Da diese Teppichart häufig bei Messeveranstaltungen Verwendung findet, bekommt man ihn sogar oft kostenlos wenn Messestände abgebaut werden.

Unser Teppich ist 105 cm lang und 74 cm breit.
Der Teppich hält ewig und die Charts, rollt man sie mit der Bildseite nach außen auf, auch.

Der Köcher muss natürlich entsprechend breit sein damit der Teppich hineinpasst.
Ideal sind Köcher mit 12 cm Durchmesser.

Lifehack: Wachsmalblöcke säubern

Jeder der mit Wachsmalblöcken Flipcharts koloriert wird dieses Problem kennen: Farbverunreinigungen auf den Wachsblöcken.

Gerade bei den hellen Farben entstehen hierdurch häufig Farbschlieren auf den Flipcharts, die nicht gewollt sind.
Ärgert euch nicht! Auf Distanz werden diese kleinen Verfärbungen auf den Flipchartmotiven vom Betrachter in der Regel gar nicht wahrgenommen.

Wer diesen Schönheitsfehler dennoch vermeiden möchte kann die störenden Farbpigmente einfach vor dem Einsatz des Wachsblocks an einem Stück Papier abreiben.


Und noch ein Tipp: Wusstet ihr eigentlich, dass sich die Wachsblöcke auch mit ein wenig Speiseöl abreiben und somit reinigen lassen?!

Wir bekommen Nachwuchs!

Im Herbst ist es nun endlich soweit: Wir bekommen Nachwuchs!


Mit “Kreativ präsentieren” erscheint unser Buch Nr. 3 für gut und kreativ gestaltete Auftritte in Meeting, Seminaren und Veranstaltungen. Wie schon “der Flipchart-Coach” und “Business Symbole einfach zeichnen lernen”, ist auch dieses Buch randvoll mit praktischen Tipps, Materialhinweisen und Präsentationsbeispielen.

Beim Verlag managerSeminare kann man das Buch jetzt schon hier vorbestellen!

Lifehack: Papierteile sauber abreißen

Dies ist einer der raffinierten Tricks am Flipchart, den wir schon praktiziert haben, als das Wort „Lifehack“ noch völlig unbekannt war.

Einige von euch werden diese Methode sicherlich auch schon kennen. Dennoch erleben wir immer wieder erstaunte Gesichter wenn wir zeigen wie sich Papierteilen mit Hilfe einer selbstgezogenen Perforation easy abreißen lassen. Die Perforation ergibt sich, wenn ihr mit einer Pinnwandnadel über das Papier zieht.

Am besten geht es mit einer dünnen spitzen Pinnwandnadel. Der Druck, mit der man die Nadelspitze über das Papier zieht ist entscheidend und natürlich wie kräftig das Flipchartpapier ist.
Sehr hilfreiche Methode, wenn das Flipchartpapier keine Perforation zum abreißen besitzt.

Viel Freude und Aha-Erlebnisse beim Ausprobieren dieses einfachen aber raffinierten Lifehacks!

Der Pfeil-Kreislauf

Heute stellen wir eine weitere Methode aus unserem Buch „Der Flipchart-Coach“ vor.

Zu Beginn der Präsentation sind zuerst nur das Thema und die leeren Pfeile als Platzhalter zu sehen. Im weiteren Verlauf werden die entsprechenden farbigen Pfeile passend zur Erklärung auf das Chart geklebt. Ein absoluter WOW-Effekt.

Einen solchen gleichmäßigen Pfeil-Kreislauf aus der Hand zu zeichnen ist schlicht unmöglich.

Wir arbeiten hier mit zwei Vorlagen. Einer Pfeil-Schablone, um den Kreis auf das Chart zu malen und einer Pfeilvorlage, die wir 5x kopieren, um daraus die beschrifteten Pfeile zu basteln. In der Gestaltung nicht unaufwendig – aber für Charts, die häufig zum Einsatz kommen, lohnt sich dieser Aufwand auf jeden Fall.

Die beiden Vorlagen könnt Ihr hier downloaden:

gelbe Pfeil-Schablone

hellgraue Pfeil- Vorlage

Funstück der Woche

Beim Aufräumen sind die ersten Entwürfe von unserer Figur dem Flipchart-Coach aufgetaucht.
2014 sind diese Skizzen entstanden. Seit dem ist viel passiert! Wer hätte gedacht, dass aus diesen ersten Ideen so ein spannendes Projekt und das Buch dazu ein Besteller wird. Dieser Zettel kommt ins Archiv der guten Dinge und Erinnerungen!

Präsentationstipp Seitenwechsel

Heute mal ein Tipp für das Präsentieren am Flipchart. Wir empfehlen hin und wieder die Seiten zu wechseln und mal von rechts und dann mal von der linken Seite Inhalte vorzustellen. So kommt etwas Bewegung in die Präsentation und Standortwechsel lockert auf.

Hier ein kleiner aber raffinierter Move – den Lina Rachow für euch auf unserer Fotostrecke zeigt:

Das Umblättern des Charts nutzen, um beiläufig dabei die Seite zu wechseln. Auch das will geübt sein 😉

Kreatives Arbeiten auf Abstand

Diesen Mittwoch geht es wieder los. Unser erster offener Flipchart-Coach Workshop nach dem Lockdown startet in Köln. Live und in Farbe! Wir freuen uns riesig wieder vor Leuten zu stehen und gemeinsam Flipcharts zu gestalten. Damit sich auch jede/r im Seminarraum und Gebäude wohl fühlt haben wir ein paar Hinweise formuliert.